Erfahren Sie die Unterschiede der verschiedenen Arten:

Kaminofen

Er liefert sofort Wärme, kann aber kaum speichern. Bei schlechten Öfen entsteht ein Jo-Jo-Effekt (zu warm – zu kalt – zu warm …). Der verkleidete Kaminofen (Speckstein oder Kachel) liefert schon bis zu 50% Speicherwärme, je nach Gewicht (kein Jo-Jo Effekt). Er ist sofort warm und bleibt bis zu 10 Stunden warm.
Der Kaminofen mit Wasserführung kann bis zu 7,5 kW Leistung an das Heizsystem abgeben, die Wärme gelangt über die Heizung auch in andere Räume. Der Leistungsbereich liegt bei 2 – 11 kW.

Dauerbrandofen

Er wurde vor langer Zeit für braune und schwarze Brennstoffe (Kohle, Koks) entwickelt. Der Dauerbrandofen hat eigentlich immer eine Automatik. Die Funktion der Automatik ist bei Holzabbrand eher zweifelhaft. Dauerbrand heißt nicht, dass der Ofen dauernd brennen darf. Jeder andere Kaminofen darf auch dauernd brennen.
Hinweis: Alle Öfen und Kamine sind zum “Dauerheizen” gebaut.

Grundofen

Er hat einen Grund im Feuerungsboden, keinen Rost. Ein Grundofen gibt seine Leistung fast ausschließlich als Strahlungswärme ab. Er kann deshalb nie so leistungsfähig sein, wie ein Kaminofen, der die Luft als Wärmeträger nutzt (Konvektionswärme mit thermischen Auftrieb).
Die Abstrahlleistung beträgt ca. 1 kW/m2 Ofenfläche. Leistungsbereich= ca. 1-4 kW. Die Strahlung ist “Festkörperstrahlung”, d.h. im Kontakt- und Sichtbereich wird es warm, mit sehr gesunder Wärme. Die Oberflächen sind verkachelt oder verputzt, jede gewünschte Form ist möglich, da individuell gebaut wird. Mit 2 Füllungen Holz pro Tag gibt er rund um die Uhr Wärme ab. Die Stellfläche muß aus Beton bestehen.

Offener Kamin

Er ist kein Heizkamin, die einzige Wärme, die er abgiebt, ist die “Flammenstrahlung”.

Heizkamin

Er wird immer mit einem “Einsatz” gebaut und verkleidet mit Ytong oder Kacheln. Seine Leistungsfähigkeit ist abhängig vom Kundenwunsch. Speicherung, sowie Warmluftschächte sind ebenso möglich wie die Wasserführung in Verbindung mit der Heizung. Die “Einsätze” sind lieferbar in allen möglichen Scheibenformen und Scheibengrößen. Leistungsbereich ca. 6-11 kW, bei Wasserführung bis ca. 15 kW.

Kachel / Warmluftputzofen

Er ist wie der Heizkamin, nur das seine Feuerraumtür und somit seine Scheibe viel kleiner ist, weil meistens ein “Nachheizregister” hinter dem Einsatz geschaltet ist. Die räumliche Anordnung vom Einsatz zum Nachheizregister erlaubt die Warmluftverteilung über Schächte in andere Räume. Darüber hinaus ist Speicherung über gewählte Speichersysteme genauso möglich, wie die Wasserführung zur Unterstützung der Heizung.

Bio-Ethanol-Kamin

Er ist kein echter Kamin, eine Leistung sollte nicht angegeben werden, weil er nicht als Feuerstätte gilt und somit nicht anzeigepflichtig ist. Hinweise: Dauerndes Lüften ist notwendig, weil alkoholische Rückstände und freiwerdende Feuchtigkeit die Luftqualität beeinträchtigen und das Mauerwerk schädigen können. Der Brennstoff ist teuer.